Willkommen bei PROSchulreform Hamburg!

Aktuelles

12.06.2012

Pressemitteilung von PROSchulreform

PROSchulreform fordert: Kein Zentralabitur zu Lasten der Profiloberstufen in Hamburg

Pressemitteilung
PROSchulreform fordert: Kein Zentralabitur zu Lasten der Profiloberstufen in Hamburg
PM_ProSchulref_Zentralabitur_20120612.pd
Adobe Acrobat Dokument [134.7 KB]
Download

Interview mit der Autorin Felicitas Römer des Buches "Arme Superkinder":

 

"Schon bei Kleinkindern werden Arbeitnehmer-Kompetenzen abgefragt"

 

... Es ist ja verwunderlich, warum wir aus der Pisa-Diskussion so wenig positive Konsequenzen ziehen. Ein Ergebnis der Studie war - da waren sich die meisten einig darüber -, dass das längere gemeinsame Lernen besonders zum Nutzen derer ist, die schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Trotzdem findet es kaum statt. Hamburg ist ein gutes Beispiel: Hier wurde die vom Senat beschlossene Einführung der sechsjährigen Primarschule letztes Jahr per Volksentscheid gekippt. Es gibt eben immer Leute, die alles lieber so haben wollen, wie es bislang läuft. Das sind diejenigen, denen es gut geht. ... [weiterlesen]

Wir werden uns künftig regelmäßig treffen um über aktuelle Bildungsthemen zu diskutieren. Alle Eulen sind herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen. Melden Sie sich dazu bei uns unter info@proschulreform-hamburg.de

Wird sich Senator Ties Rabe an die Empfehlungen der Enquete Kommission halten?

Enquete-Kommission legt Empfehlungen zur Schulentwicklung vor
Konkrete Empfehlungen sollen Hamburgs Schulen fit für die Zukunft machen. 25.02.2007
enquete.pdf
Adobe Acrobat Dokument [155.3 KB]
Download

Die Ergebnisse der bundesweiten Bürgerbefragung stehen im Internet, bei der fast eine halbe Million Menschen teilgenommen haben. Nur ein Drittel der Teilnehmer ist für den Wechsel nach Klasse 4, zwei Drittel sind für einen Schulformwechsel nach Klasse 6 oder noch später!

Ihre Stimme zählt bei Deutschlands grosser Bürgerbefragung

Aktuelle Artikel zum Thema Schulreform aus regionaler und überregionaler Presse

Aktuelles

Wir wollen ...

                  

Bildungsvielfalt 

statt

Gleichschrittlernen

Chancengleichheit für alle

statt

Privilegien für wenige

Integration

statt

Trennung

Individualität

statt

Schubladendenken

PRO Schulreform steht für:

  • längeres gemeinsames Lernen
  • Kleine Klassen mit höchstens 23 Schülern - ja
  • Gemeinsam besser lernen
  • Förderung der Leistungsstarken
  • Mehr Hilfe für die Leistungsschwachen - wird derzeit umgesetzt
  • Gemeinsam Lernziele verabreden - ja z.T., in den Lernentwicklungsgesprächen (LEG)
  • Elternwahlrecht nach Klasse 6
  • Gut ausgebildete Lehrer für neues Lernen - z.T.
  • Wege zum Abitur für jeden - ja, entweder im Gymnasium oder der Stadtteilschule
  • Wiedereinführung der Lernmittelfreiheit - ja

Manchen der Ziele sind wir durch die Schulreform schon deutlich näher gekommen oder sie sind umgesetzt (ja), aber leider noch nicht alle. Deswegen gibt es uns.